Home / FAQ / Mikrodermabrasion

Mikrodermabrasion

Mikrodermabrasion gegen unreine Haut und Falten

Wer an Akne oder unreiner Haut leidet, pflegt oft nach dem Motto: viel hilft viel. Nicht nur zahlreiche Pflegemittel werden benutzt, um das Leiden zu lindern, auch diverse Kosmetikartikel wie Make-up und Concealer sollen dabei helfen, die Hautprobleme zu kaschieren. Doch hier liegt oft der Fehler. Die ohnehin schon beanspruchte Haut reagiert auf die verschiedenen Produkte und bildet immer neue Unreinheiten oder es entstehen im schlimmsten Fall sogar Entzündungen der dünnen Gesichtshaut. Wie aber können die Unreinheiten wirksam bekämpft werden?

Gesichtsbehandlung

Ein schonendes Verfahren, um Pickel, Falten und sogar Aknenarben zu entfernen ist die Mikrodermabrasion.

Mikrodermabrasions Geräte zur Hautpflege tragen die oberste Hautschicht ähnlich wie ein Peeling  ab und entfernen somit alte Hautschüppchen. Dazu wird die Haut mit Sand, Salz oder Aluminiumoxid sanft abgeschliffen. Abwechselnd werden die Partikel dabei mit hoher Geschwindigkeit auf die Haut gesprüht und anschließend mittels Vakuum abgesaugt. So können sich die neuen Hautschichten regenerieren und die Unreinheiten verschwinden. Weil es sich bei der Mikrodermabrasion um ein nicht invasives Verfahren handelt, eignet es sich auch für empfindliche Haut sehr gut.

Wichtig zu wissen ist bei den ersten Anwendungen, dass zunächst vermehrt Unreinheiten wie Mitesser auftreten können. Das ist normal und vergeht nach den ersten Wiederholungen. Danach wird die Haut glatt und frei von Pickeln und Mitessern sein.

Praktisch ist, dass es die Geräte bereits günstig für Zuhause gibt. Nur das wiederholte Anwenden der Mikrodermabrasion verspricht ein dauerhaft verbessertes Hautbild. Wer aber seine Aknenarben mit dem Verfahren behandeln möchte, sollte zuerst einen Arzt aufsuchen und dessen Meinung einholen. Viele Geräte für Zuhause eignen sich nicht zur eigenständigen Behandlung von Aknenarben.

Falten können dagegen perfekt mit den praktischen Geräten für Zuhause bekämpft werden. Durch wiederholte Anwendungen zeigen sich rasch deutliche Erfolge in den Bereichen Gesicht, Hals und Dekolleté. Das Verfahren sorgt nicht nur für die Abtragung abgestorbener Hautschuppen, es regt außerdem die Collagen- und Elastinproduktion der Haut an, die für eine Straffung sorgt. Da durch den peelenden Massage-Effekt zudem die Wirkstoffaufnahme der Haut erhöht wird, empfiehlt sich nach der Behandlung das Auftragen einer gewünschten Gesichtscreme oder einer Gesichtsmaske.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist die Verfeinerung der Poren. Durch Mikrodermabrasion sieht die Haut ebenmäßiger und insgesamt jünger aus. Das Hautbild wirkt verfeinert und Unreinheiten und Falten werden bekämpft.

Siehe auch

Was ist der Unterschied zwischen Pickeln und (weißen und schwarzen) Mitessern?

Hier erfährst du in fünf Punkten, wieso aus Mitessern Pickel werden können und warum manche …