Home / FAQ / Weiße Mitesser – so entstehen sie und so wirst du sie wieder los

Weiße Mitesser – so entstehen sie und so wirst du sie wieder los

Erfahre hier in Kürze, woher weiße Mitesser kommen. Außerdem lernst du, wie du sie los wirst, ohne einen Eiterpickel zu riskieren.

Grundwissen:

Unter der Haut liegen neben Talgdrüsen Haarwurzeln. Damit Deine Haut geschmeidig bleibt, produzieren die Talgdrüsen Fett. In den Haarwurzeln entsteht Horn; ein Baustein für die Haare. Eine Überproduktion beider Drüsen hat zur Folge, dass Hornschüppchen den Ausgang für das Fett versperren. Der Talg staut sich unterhalb der obersten Hautschicht. Ein Mitesser ist entstanden. Weil er einen weißen Kopf hat, heißt er umgangssprachlich White Head.

Black Heads sind Mitesser, die offen sind. Sie umgibt keine Hautschicht.

 

Gründe für das Entstehen von Mitessern:

Mitesser (Komedone) sind Symptome der Hautkrankheit Akne. Trotzdem treten Mitesser auch unabhängig eines Krankheitsbildes auf. Hier die häufigsten Gründe:

1. Zu wenig Flüssigkeit

Wenn der Wasserhaushalt im Körper unterversorgt ist, versucht er das Gleichgewicht mit einer erhöhten Produktion von Fett (Öl) wieder herzustellen.
Durch zu wenig Wasser sterben auch die Hautschuppen schneller ab. Genau diese versperren den Ausgang der Talgdrüsen.

2. Zu viel Stress:

Drüsen werden durch Hormone gesteuert. Welche Hormone freigesetzt werden, wird (einfach gesagt) in einem Teil des Gehirns gesteuert. Der Hypophyse oder einfach, die Hirnanhangsdrüse; sie ist für den Hormonhaushalt im Körper zuständig. Selber erhält sie ihre Informationen aus dem Hypothalamus.
Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Stresshormone zur erhöhten Produktion von männlichen Sexualhormonen führen. Und diese sorgen für eine gesteigerte Aktivität der Talgdrüsen und auch der Haarwurzeln.

3. Pubertät:

Aus dem gleichen hormonellen Grund kommt es in der Pubertät zu Mitessern. Ist die Pubertät beendet, verschwinden die Probleme mit unreiner Haut im Normalfall.

4. Zu viel Sonne

Ist die Haut zu lange ungeschützt der Sonne ausgesetzt, trocknet sie aus. Außerdem ist sie gestresst. Es passiert das gleiche wie in den Punkten eins und zwei.

Aha-Effekt: Am Tag nach viel Alkohol, fettigen Snacks und Tabakgenuss scheinen die Mitesser zu sprießen. Das liegt daran, dass die ungesunde Lebensweise die Haut stresst.

5. Mangelhafte Ernährung

Mittlerweile ist sich die Forschung sicher, dass Ernährung an der Entstehung von Mitessern beteiligt ist. Vor allem kurzkettige, also ungesunde Fette und zu viel Salz tragen zu Stress für die Haut bei.

Weiße Mitesser los werden: So geht’s richtig!

Der Versuch, Mitesser mit den Fingernägeln auszudrücken, ist verlockend. Bitte lass das! So geraten die Bakterien und Keime in die dann offene Talgdrüse. Dort vermehren sie sich und der unscheinbare Mitesser entzündet sich; es entsteht ein unschöner Eiterpickel. Die Eiterpickel können zu bleibenden Narben führen.

Kosmetikstudios und Dermatologen bieten professionelle Entfernung von Mitessern an. Eine solche Behandlung stellt sicher, dass keine Schäden bleiben.

Zu Hause gibt es zwei Optionen, die weißen Mitesser selbst zu entfernen:

  • Du desinfizierst Deine Hände und Finger sorgfältig oder nutzt Einmalhandschuhe. Mindestens aber solltest Du Kosmetiktücher um die Fingerkuppen legen, die du zum Ausdrücken nutzt.
  • Du kaufst einen Mitesser-Quetscher; auch Komedon-Quetscher genannt. Das ist ein Stab, der an einem Ende über eine kleine Spitze verfügt und auf der anderen Seite eine Öse offeriert. Das Sortiment an Ösen ist groß. Es gibt sie bereits für unter fünf Euro in Drogerien zu erstehen. (Trotzdem solltest Du sowohl Gerät als auch Hände hier hygienisch sauber halten.)

1. Dusche, bade oder nimm ein Dampfbad mit einer Gesichtssauna. Auch ein Saunagang ist gut, um deine Poren zu öffnen.
2. Reinige dein Gesicht mit hochwertigen Pflegeprodukten, ohne deine Poren zu verstopfen.
3. Wenn du mit deinen Fingern arbeitest, musst du die Haut über dem White Head leicht beschädigen, damit die Talgmasse austreten kann. Der Komedon-Quetscher hält dafür die Spitze bereit.
4. Drücke jetzt vorsichtig und ohne Gewalt den Mitesser aus.
5. Tritt durchsichtiges Sekret aus oder Blut, ist die Talgpore frei.
6. Desinfiziere die Stelle.
7. Trage eine Salbe oder Creme auf. Sie sollte entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften aufweisen.

So vermeidest Du Mitesser! Sieben Tipps:

1. Fass dir nicht ständig ins Gesicht.
2. Wasche dich nicht übermäßig.
3. Trinke immer ausreichend Wasser.
4. Vermeide eine ungesunde Lebensweise.
5. Geh´nicht ungeschützt in die Sonne.
6. Bewegung hilft für eine gute Durchblutung, die Haut ist gesund.
7. Als Frau nie geschminkt schlafen legen.

Siehe auch

Sauna gegen Pickel und Mitesser? Das sollten Sie beachten!

Pickel machen vielen Menschen das Leben schwer. Nicht selten gehören Akne und unreine Haut insbesondere …