Unreine Haut » Diese Mittel und Tricks helfen wirklich!

Wer unter unreiner Haut leidet, braucht vor allem eines: die richtige Pflege. Denn unreine Haut, Pickel und Mitesser sehen nicht nur unschön aus, sie belasten auf Dauer auch die Psyche. Immer noch herrscht in unsern Köpfen die Vorstellung der makellosen und glatten Haut als Schönheitsideal. Eine fettig glänzende Haut mit großen Poren und Mitessern bzw. Pickeln ist hingegen alles andere als schön anzusehen. Leider haben die allerwenigsten Menschen das große Glück einer wirklich makellosen Haut. Man geht davon aus, dass 80% aller Menschen irgendwann einmal in ihrem Leben unter unreiner Haut leiden und mit Pickeln zu kämpfen haben.

Unreine Haut mitsamt Pickeln und Mitessern in den Griff zu bekommen, ist allerdings nicht ganz einfach – aber es geht. Schwierig ist es allerdings, aus der riesigen Menge an Mittelchen und Salben in Apotheken und Drogerien das richtige herauszufinden.

Auch wenn die richtige Pflege das A und O ist: unreine Haut und Pickel liegen nicht an zu geringer Hygiene, sondern an den Hormonen. Allerdings kann sie durch das Verwenden der falschen Produkte noch verschlimmert werden.

Wie entsteht unreine Haut?

Normalerweise sondern unsere Talgdrüsen ein öliges Sekret ab, welches dafür zuständig ist, die Haut geschmeidig zu halten. Unreine Haut entsteht dadurch, dass Talgdrüsen verstopfen, weil der Talg nicht richtig abfließen kann. Das passiert vor allem dann, wenn generell zu viel Talg produziert wird. Dabei bildet sich dann ein Pfropfen, der den Ausgang verstopft und schon ist der Pickel da.

Durch die übermäßige Talgproduktion finden Bakterien einen idealen Nährboden, was dazu führt, dass sich der Pickel entzündet.

Mischhaut

Eine Mischhaut zeigt vor allem im so genannten T-Bereich viele Hautunreinheiten. Dazu gehören die Nase, das Kinn, die Stirn und auch die Augenbrauen. Hier zeigen sich Pickel und vergrößerte Poren, außerdem glänzt die Haut meistens fettig. Im restlichen Bereich ist Mischhaut jedoch häufig eher trocken. Genau deswegen ist es so wichtig, eine auf die Mischhaut abgestimmte Pflege zu verwenden, die nicht zu sehr austrocknet.

Was viele nämlich nicht wissen: wird der Haut zu viel Fett entzogen, reagieret diese wiederum mit einer gesteigerten Fettproduktion darauf – das Problem kann sich dann also unter Umständen noch verschlimmern. Auch bei aggressiven Reinigungsmitteln ist das leider häufig der Fall.

Unreine Haut Ursachen

An unreiner Haut sind vor allem die Hormone schuld. Deswerden leiden viele Jugendliche unter unreiner Haut, oftmals verbessert sich das Hautbild aber erst gegen Ende 20 merklich. Wer nicht so lange warten will, bis die Probleme von alleine verschwenden, sollte also etwas dagegen tun.

Allerdings ist die Annahme, dass nur Teenager unter unreiner Haut leiden, schlichtweg falsch, denn auch jenseits der 30 leiden viele noch unter Pickeln und Mitessern. Das kann daran liegen, dass der Körper zu viele männliche Hormone produziert – dies ist nämlich nicht nur während der Pubertät, sondern auch in den Wechseljahren oder während der Schwangerschaft häufig der Fall. Dabei entstehen Pickel und in einigen Fällen sogar Altersakne, auch späte Akne genannt. Durch den Überschuss an Hormonen werden die Tagdrüsen dazu animiert, vermehrt Öl zu produzieren, was dazu führt, dass die Hautschüppchen verkleben und die Poren verstopfen. Dabei entstehen die unliebsamen Pickel und Mitesser. Auch Stress gilt als Ursache für Hautunreinheiten.

Inwieweit die Ernährung eine Rolle spielt, ist bislang noch nicht ausreichend belegt. Allerdings gibt es durchaus den Verdacht, dass gewisse Lebensmittel unreine Haut verstärken – dazu gehört zum Beispiel Milch sowie Süßigkeiten und fettige oder stark gewürzte Speisen wie Chips.

Außerdem geht man davon aus, dass es noch weitere Faktoren gibt, die Akne begünstigen bzw. verschlimmern. Dazu gehört Rauchen, Hautpflegeprodukte, die komedogen sind sowie der westliche Ernährungsstil mit zu vielen (ungesunden) Kohlehydraten.

Hinzu kommt, so wird vermutet, eine gewisse Veranlagung. Wer Eltern hat, die unter Akne litten, bei dem ist die Wahrscheinlichkeit größer, ebenfalls eine unreine Haut und Akne zu bekommen.

 

Was hilft am besten gegen Pickel und Mitesser?

Verschiedene Produkte gegen unreine Haut aus der Apotheke haben sich im Einsatz gegen Pickel und Co. bewährt. Wenn jedoch alle Hausmittel keine Wirkung zeigen und auch jene Mittel, die in der Apotheke frei verkäuflich sind, keine Wirkung zeigen, sollte der Arzt aufgesucht werden.

Benzoylperoxid

Es ist schon lange bekannt, dass Benzoylperoxid eine desinfizierende Wirkung hat. Dieses Akne Mittel ist frei verkäuflich und kann in verschiedenen Konzentrationen von 2 bis hin zu 10% angewandt werden. Es empfiehlt sich aber immer, mit der geringsten Konzentration zu beginnen. Bei leichten Hautunreinheiten zeigt Benzoylperoxid in der Regel gute Erfolge. Erhältlich ist es sowohl als Waschgel als auch zum Auftragen auf die Haut. Wichtig zu wissen: Der Inhaltsstoff wirkt bleichend und sollte daher keinerlei Kontakt zu Textilien (z.B. Kopfkissen oder Kleidung) haben.

Retinoide

Wenn alles nichts hilft und die unreine Haut schon eher in Richtung Akne geht, wird der Arzt möglicherweise Retinoide verschreiben. Retinoide sind chemische Substanzen, die mit Vitamin A verwandt sind. Es handelt sich in diesem Fall um so genannte topische Retinoide, welches bei entzündlichen Hautveränderungen gerne mit einem antibakteriell wirkenden Mittel kombiniert wird. Eine Kombinationstherapie zeigt zumeist besseren Erfolg als eine Monotherapie.

Wie genau die Retinoide angewendet und kombiniert werden, das entscheidet allerdings der Hautarzt, da dieses Mittel nicht frei verkäuflich ist. 

Die richtige Pflege bei unreiner Haut

Das A und O bei unreiner Haut ist die richtige Pflege. Viele Betroffene machen nämlich den Fehler, Produkte zu nutzen, die zu aggressiv sind und die Haut unnötig austrocknen oder sie verwenden Produkte, die komedogen sind und somit noch mehr Pickel und Unreinheiten hervorrufen. Deswegen sollte die Pflege mild sein und zugleich den Pickeln den Kampf ansagen. Bei vielen Mitteln, die es im Handel gibt, ist das leider nicht der Fall. Ideal sind in der Regel Pflegeprodukte ohne Seife wie beispielsweise neutrale, antibakterielle Waschgels. Auch Produkte mit Fruchtsäuren oder Salizylsäure helfen dabei, dass die die Poren sich öffnen und der Talg abfließen kann. Eine zu aggressive Reinigung bewirkt im Übrigen nur, dass die Haut noch mehr Talg nachproduziert. Reinigen ist also wichtig – aber mild und schonend anstatt aggressiv und zu sehr entfettend.

Dennoch muss die Pflegeserie auf die Haut abgestimmt werden. Unreine Haut ist nämlich nicht gleich unreine Haut. Meistens ist sie zwar fettig, manchmal aber kommen auch trockene Stellen hinzu.

Einmal in der Woche ein sanftes Peeling kann die Haut ebenfalls dabei unterstützen, sich zu erneuern und von Hautschüppchen und Schmutz zu befreien, so dass sich kein Talg mehr ansammelt.

Ganz wichtig ist es, dass nicht an den Pickeln herumgedrückt wird. Dadurch werden nämlich Bakterien, die sich auf den Fingern befinden, auf das Gesicht übertragen. Die Folge: Der Pickel entzündet sich noch mehr und es entstehen noch mehr Pickel.

Unreine Haut Hausmittel

Produkte gegen unreine Haut gibt es wie Sand am Meer – manche davon sind aber ziemlich aggressiv und richten mehr Schaden an, als dass sie helfen. Der Gedanke, es mal mit einfachen Hausmitteln gegen unreine Haut zu versuchen, liegt also nahe.

 

  1. Heilerde

Wer unter unreiner Haut leidet, kann oftmals von Heilerde viel Gutes berichten. Daraus lässt sich mit etwas Wasser eine antibakterielle Maske herstellen, die direkt auf die unreinen Hautpartien aufgetragen werden kann.

 

  1. Zahnpaste

Manch einer schwört auch darauf auf die unreinen Stellen etwas Zahnpasta zu geben. Diese Methode funktioniert aber nicht bei jedem: Wer eher unter trockener Haut leidet, sollte lieber die Finger davon lassen.

 

  1. Teebaumöl

Teebaumöl gilt als ein Klassiker im Kampf gegen lästige Mitesser und Pickel. Auch wenn der Name etwas andere vermuten lässt: Dieses Öl kann Pickel und Mitesser regelrecht austrockenen, und wirkt prima gegen Entzündungen auf der Haut.

 

  1. Hefe

Bereits im Mittelalter wurde Hefe im Kampf gegen Pickel eingesetzt. Allerdings wird Hefe nicht auf die Haut gegeben, sondern vielmehr in Kapselform direkt eingenommen. Bis sich erste Erfolge zeigen, kann es allerdings etwas dauern.

 

  1. Dampfbad

Durch ein Dampfbad lassen sich die Poren erweitern, was dafür sorgt, dass sie sich öffnen und der Talg besser abfließen kann. Damit das Ganze dann auch noch entzündungshemmend ist, kann dem Dampfbad etwas Kamille zugefügt werden.

 

  1. Schwarzer Tee

Auch Schweizer Tee, so sagt man, soll gut gegen Pickel helfen. Die darin enthaltenen Gerbstoffe wirken antibakteriell und lindern den Juckreiz. Anwendbar ist Tee am besten als Kompresse, die für ein paar Minuten auf die betroffenen Hautpartien gelegt wird.

 

  1. Aloe Vera

Aloe Vera ist ein Universal Mittel. Es spendet nämlich einerseits Feuchtigkeit, zum anderen hilft es der Haut, abzuheilen und Entzündungen zu mildern. Zusätzlich wird die Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Am besten ist es, das Gel wird direkte aus einem Aloe Vera Blatt auf das Gesicht gegeben, alternativ geht natürlich auch möglichst reines Aloe Vera Gel, welches es im Handel zu kaufen gibt.

Ist unreine Haut dasselbe wie Akne?

Diese beiden Begriffe werden zwar oftmals synonym verwendet, genauer betrachtet ist aber unreine Haut nicht das Gleiche wie Akne. Aus medizinischer Sicht gibt es hier nämlich Unterscheide. Unreine Haut, das bedeutet den einen oder anderen Pickel, glänzende Haut und Mitesser. Von Akne hingegen spricht man, wenn eine regelrechte Hauterkrankung vorliegt. Die Grenzen sind fließend – ob es sich tatsächlich um Akne handelt, kann nur der Arzt feststellen.

Unreine Haut Pubertät

Wie wir bereits erfahren haben, hat die unreine Haut in der Pubertät vor allem eine Ursache: die Hormone. Deswegen tritt sie verstärkt in jungen Jahren nämlich in der Pubertät aufsehr zum Leidwesen der Betroffenen. Denn gerade Jugendliche definieren sich häufig über ihr Äußeres und schämen sich, mit einer Haut, die von Pickeln und Pusteln übersät ist, unter Menschen zu gehen.

Unreine Haut Stirn

Vor allem auf der Stirn zeigt sich oftmals eine unreine Haut. Das liegt zum einen daran, dass die Stirn zur so genannten T-Zone gehört, in der besonders viele Talgdrüsen liegen. Gerade hier zeigen sich viele Mitesser und Unreinheiten. Zum anderen liegt es aber auch oft daran, dass die Haare hier ins Gesicht hängen und die Haut nicht ausreichend atmen kann – auch das begünstigt die Bildung von Hautunreinheiten. Unreine Haut an der Stirn tritt also häufig bei längeren Haaren auf.

Der Unterschied zwischen Pickeln, Mitessern und Akne

Mitesser, auch Komedonen genannt, entstehen dann, wenn von der Haut zu viel Talg produziert wird. Dabei kann der Talg nicht durch den Kanal des Talgdrüsenfollikels austreten, weil die Oberhaut zu sehr verhornt ist. Es bildet sich der bekannte Pfropfen, der den Ausgang dieses Kanals verschließt. Wenn der eingelagerte Farbstoff Melanin mit Sauerstoff reagiert, färbt sich der Mitesser schwarz. Es handelt sich dabei also keinesfalls um Schmutz, wie viele fälschlicherweise annehmen. Daher stammt im Übrigen auch der englische Name „Blackheads“.

Mitesser entstehen bevorzugt auf der Nase, der Stirn und am Kinn, wer fettige Haut hat, hat Mitesser oftmals im ganzen Gesicht. Wenn sich die Bakterien auf der Haut dann zu einer Entzündung entwickeln, kann aus einem Mitesser auch ein Pickel werden.

Pickel hingegen entstehen aus Hautunreinheiten heraus, aus denen sich wiederum Hautentzündungen entwickeln. Die Haut wird rot, es siedeln sich Bakterien und andere Erreger an und führen zu einer Infektion. An der Spitze des Pickels kann man deswegen oft einen Eiterherd erkennen.

Von Akne spricht man, wenn es sich um eine hormonelle Erkrankung handelt. Östrogene verhindern eine unreine Haut, Testosteron hingegen fördert sie. Bei Akne verengen sich die Ausgänge der Talgdrüsen, was dazu führt, dass das dickflüssigere Hautfett nur schwer nach außen treten kann und der Talg sich staut. Akne ist eine chorisch entzündliche Erkrankung der Talgdrüsen, das heißt also, dass es nicht bei ein paar wenigen Pickeln bleibt. Es zeigen sich immer wieder Pickel und Papeln, die nicht nur immer wiederkehren, sondern sich auch häufig entzünden.


Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seite derma-net-online.de nimmt an Partnerprogrammen Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.

Erfahrungen und Kundenbewertungen (**) Disclaimer: Die Erfahrungsberichte und Erfahrungen mit den Produkten können von Person zu Person variieren und besitzen keinerlei Allgemeingültigkeit. Es wird empfohlen für eine medizinische Diagnose einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie: Eine zwischenzeitliche Änderung der Produktspezifikationen, Preise, Lieferzeit und -kosten ist möglich. Deshalb erfolgen diesbezüglich grundsätzlich alle Angaben ohne Gewähr.